Rezertifizierung Fairtrade-Town Ingolstadt

Ingolstadt bleibt fair.

Nach der ersten Ernennung 2014 trägt Ingolstadt nun für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Town. Ingolstadt bleibt fair und wird zum fünften Mal in Folge ausgezeichnet. Die Stadt erfüllt damit weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und baut ihr Engagement weiter aus.

Oberbürgermeister Dr. Christian Scharpf freut sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Ingolstadt. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen.“ Bürgermeisterin und Vorsitzende der Steuerungsgruppe Fairtrade in Ingolstadt Dr. Dorothea Deneke-Stoll betont: „Ich bin stolz, dass wir dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehören. Wir setzen uns weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“

Die Fairtrade-Towns Kampagne bietet konkrete Handlungsoptionen zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nation (Sustainable Development Goals – SDGs). Unter dem Motto „global denken, lokal handeln“ leistet Ingolstadt mit ihrem Engagement einen wichtigen Beitrag. Die Stabsstelle Nachhaltigkeit der Stadt stellt dabei das Bindeglied dar, um die Aktivitäten ganzheitlich in den Strategieprozess zur Nachhaltigkeitsagenda Ingolstadt zu implementieren. Dem Gedanken des fairen Handels kommt daher auch eine besondere Rolle in den anstehenden WerkStadt-Treffen der Nachhaltigkeitsagenda zu, die im Frühjahr 2022 stattfinden werden. Alle Bürgerinnen und Bürger können sich in diesen Treffen mit ihren Ideen einbringen. Weitere Informationen hierzu sind zeitnah unter www.nachhaltigkeitsagenda-ingolstadt.de zu finden.